Reisefinder
Reisedaten
täglich
 
Mystisches Lichtspiel am Deadvlei
Mystisches Lichtspiel am Deadvlei
Köcherbäume bei Keetmanshoop
Köcherbäume bei Keetmanshoop
Kleiner Wüstenbewohner
Kleiner Wüstenbewohner
Herrlicher Blick über die Savanne
Herrlicher Blick über die Savanne
Seltener Anblick, eine trinkende Giraffe
Seltener Anblick, eine trinkende Giraffe
Löwin ganz relaxt im Etosha Nationalpark
Löwin ganz relaxt im Etosha Nationalpark
Wandern bei Rostock Ritz
Wandern bei Rostock Ritz
Zebras im Etosha Nationalpark
Zebras im Etosha Nationalpark
Elefanten überqueren die Straße im Etosha Nationalpark
Elefanten überqueren die Straße im Etosha Nationalpark
Vingerklip Lodge
Vingerklip Lodge
Sonnenuntergang im Köcherbaumwald
Sonnenuntergang im Köcherbaumwald
Intermezzo Gästehaus
Intermezzo Gästehaus
Leuchtturm und Mole von Swakopmund
Leuchtturm und Mole von Swakopmund
Wüstenelefant bei Twyfelfontein
Wüstenelefant bei Twyfelfontein
Dünenlandschaft
Dünenlandschaft
Typisches Landschaftsbild in der Namib
Typisches Landschaftsbild in der Namib
Berauschendes Farbspiel in den Dünen
Berauschendes Farbspiel in den Dünen
Kudu Antilopen
Kudu Antilopen
Erklimmen der Düne im Sossusvlei
Erklimmen der Düne im Sossusvlei
Kalahari-Löwe
Kalahari-Löwe
Namibia - Unter dem Kreuz des Südens
21 Tage Mietwagenreise zu Namibias Höhepunkten, ab/bis Windhoek

Mit einem Mietwagen können Sie Namibia auf eigene Faust entdecken. Sie fahren nach einer genauen Wegbeschreibung von Windhoek aus durch das Land und übernachten in individuell ausgewählten, preiswerten Unterkünften mit gutem Service. Die Rundreise mit etwa 4.500 km deckt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Namibias ab. Staunen Sie über die höchsten Dünen der Welt beim Sossusvlei, erleben Sie die Namib-Wüste mit der Mondlandschaft und der Urpflanze Welwitschia Mirabilis auf dem Weg zur Atlantikküste nach Swakopmund, beobachten Sie Wildtiere rund um die berühmte Etosha Pfanne im Etosha Nationalpark und genießen Sie die herrliche Bergwelt im Erongo Gebirge!
Reiseprogramm
Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten)
1. Tag
Windhoek (ca. 45 km).
Übernahme Ihres Mietwagens. Besichtigen Sie die alte Feste mit Museum, die Christuskirche, das Reiterdenkmal, den Tintenpalast und die ehemalige Kaiserstraße, die heutige Independence Avenue. Hier finden Sie viele Geschäfte und die Fußgängerzone mit guten Cafés und Restaurants.
Ü: Casa Piccolo.
2. Tag
Windhoek - Bagatelle (ca. 265 km; F/A).
Am westlichen Rand der Kalahari entlang fahren Sie nach Süden, vorbei an kleinen, rötlich schimmernden Sanddünen, durch eine einzigartige Wüstenlandschaft über Dordabis, Uhlenhorst und Stampriet nach Mariental. Nachmittags können Sie optional an einer Farmrundfahrt mit Sundowner in den Dünen teilnehmen.
Ü: Bagatelle Kalahari Game Lodge.
3. Tag
Bagatelle – Fish River Canyon (ca. 570 km; F).
Fahren Sie morgens in Ruhe über Gochas nach Keetmanshoop, der Hauptstadt des Südens. Hier gibt es mehrere größere Ansammlungen einer besonderen Aloen-Art - dem Köcherbaum - die oftmals zwischen den Dolerit Gesteinen wachsen. Ein Besuch beim Spielplatz der Riesen lohnt sich.
2 Ü: Cañon Roadhouse.
4. Tag
Fish River Canyon (ca. 70 km; F).
Machen Sie einen Ausflug zum Fish River Canyon. Nachmittags können Sie einen Spaziergang im Gondwana Cañon Naturpark machen.
5. Tag
Fish River Canyon – Lüderitz (ca. 410 km; F).
Sie fahren vormittags nach Westen über Seeheim und Goageb, dort können Sie einen Abstecher nach Bethanie mit dem Schmelenhaus, dem ältesten Gebäude Namibias machen. Kurz vor Lüderitz erreichen Sie Kolmanskop, das ehemalige Zentrum des Goldabbaus. Dort wurden 1908 die ersten Diamanten in Namibia gefunden und es entstand eine blühende, reiche Stadt mitten in der Wüste. Ein Rundgang durch das heute verlassene, im Wüstensand versinkende Geisterdorf ist interessant.
2 Ü: Nest Hotel.
6. Tag
Lüderitz (F).
In Lüderitz gibt es viel zu sehen: Besuchen Sie die Haifischinsel mit dem Lüderitzdenkmal, das Diazkreuz und den Achatstrand und machen Sie einen Bummel durch die Bismarck-, Zeppelin- und Kirchstraße zur Lesehalle und zur Felsenkirche. Viele Gebäude aus der ehemaligen deutschen Kolonialzeit sind erhalten geblieben.
7. Tag
Lüderitz - Klein-Aus Vista (ca. 125 km; F).
Erfahren Sie die Unendlichkeit dieser Landschaft mit Grassavannen (wenn es geregnet hat), weiten, steinigen Wüstenebenen und den kleinen Kuichab Dünen. In der Nähe leben auch die wilden Pferde, die, so heißt es, von der ehemaligen deutschen Schutztruppe zurückgelassen wurden und seit dieser Zeit ums Überleben kämpfen. Mit etwas Glück können Sie auch die Oryx-Antilope erspähen. Machen Sie nachmittags eine Wanderung, einen Ausritt oder eine Rundfahrt auf dem Farmgelände.
Ü: Klein-Aus Vista, Eagles Nest.
8. Tag
Klein-Aus Vista – Koiimasis (ca. 155 km; F).
Die Tagesfahrt führt Sie durch das hügelige Gebiet des Schwarzrandes in Richtung Norden bis zur Koiimasis Ranch mitten in den Tirasbergen.
Ü: Koiimasis Ranch.
9. Tag
Koiimasis - Sossusvlei (ca. 240 km; F).
Fahren Sie am Nachmittag weiter bis in die Nähe des Einfahrtstores zum Sossusvlei, wo Ihre Unterkunft liegt.
2 Ü: A Little Sossus Lodge.
10. Tag
Sossusvlei (ca. 120 km; F).
Am Morgen machen Sie sich früh auf den Weg ins Dünengebiet zum Sossusvlei mit den höchsten Dünen der Welt. Die berühmten roten Dünen der Namib ragen bis zu 300 m in den blauen Himmel – ein Rausch der Farben und Formen, der sich Ihnen morgens im Licht der aufgehenden Sonne bietet. Vor Ort bringt Sie ein Allrad-Shuttle ins eigentliche Dünengebiet beim Sossusvlei. Anschließend können Sie noch den kleinen Sesriem Canyon besuchen.
11. Tag
Sossusvlei - Rostock Ritz (ca. 160 km; F).
Kurze Weiterfahrt nach Rostock Ritz. Hier gibt es 10 verschiedene ausgeschilderte Wanderwege.
Ü: Rostock Ritz.
12. Tag
Rostock Ritz – Swakopmund (ca. 220 km; F).
Die Fahrt führt durch den Namib Naukluft Park über den Kuiseb Pass mit spektakulären Felsverwerfungen zum Kuiseb Canyon. Sie besuchen die Tiertränken von Ganab und Hotsas, wo oftmals Oryx-Antilopen, Zebras und Strauße anzutreffen sind. Bevor Sie Swakopmund erreichen können Sie noch einen Blick auf die Mondlandschaft werfen und die Urpflanze Welwitschia Mirabilis bewundern. Gegen Abend erreichen Sie Swakopmund am kühlen Atlantik.
2 Ü: Intermezzo Gästehaus.
13. Tag
Swakopmund (F).
Einen Ausflug der besonderen Art haben wir heute für Sie vorgesehen. Mit dem Allrad-Fahrzeug fahren Sie in das Dünengebiet von Swakopmund und erfahren von einem qualifizierten Ranger viel Wissenswertes und Kurioses über das Leben in der Wüste. Denn auch wenn Sie es sich nicht vorstellen können, es leben viele verschiedene Tierarten in dieser unwirklichen Gegend. Nachmittag zur freien Verfügung. In Swakopmund lohnt sich ein Stadtbummel durch die ehemalige deutsche Kolonialstadt mit noch vielen Gebäuden aus dieser Zeit.
14. Tag
Swakopmund - Twyfelfontein (ca. 385 km; F/A).
Auf Ihrer Fahrt nach Twyfelfontein haben Sie die Möglichkeit den Brandberg, Namibias höchsten Berg, mit seinen Felszeichnungen (White Lady) zu besuchen. Diese sind nicht zu verwechseln mit der Open-Air Kunstgalerie der Steingravuren in Twyfelfontein, seit 2007 als UNESCO Weltkulturerbe deklariert.
Ü: Camp Kipwe.
15. Tag
Twyfelfontein – Vingerklip (ca. 180 km; F/A).
Auf der Weiterfahrt können Sie den versteinerten Wald besuchen, bevor Sie die Vingerklip Lodge erreichen. Vom Fuß dieser Felsnadel, der Vingerklip, haben Sie eine gute Aussicht auf die Ugab-Terrassen und die Tafelberge.
Ü: Vingerklip Lodge.
16. Tag
Vingerklip - Etosha Nationalpark (ca. 190 km; F).
Sie fahren weiter nach Osten nach Outjo und nach Norden Richtung Etosha Nationalpark.
Ü: Okaukuejo Camp.
17. Tag
Etosha Nationalpark (ca. 170 km; F/A).
Die nächsten beiden Tage stehen für Pirschfahrten im Nationalpark mit der weltberühmten Etosha Pfanne im Zentrum zur Verfügung. Wahlweise allein im eigenen PKW oder optional mit einem erfahrenen Ranger im offenen Safari-Fahrzeug. Im Park leben große Tierherden in fast unberührter Natur.
2 Ü: Mushara Lodge.
18. Tag
Etosha Nationalpark (F/A).
Auf den Savannen und an den Wasserlöchern können Zebras, Springböcke, Gnus und Oryx, Löwen, Hyänen, Schakale und eventuell Geparden, Elefanten, Giraffen, Kudus, Elands und viele andere Tierarten beobachtet werden. Falls ein starker Regenguss für genügend Wasser sorgt tauchen fast über Nacht hunderte von Wasservögeln auf.
19. Tag
Etosha Nationalpark - Frans Indongo (ca. 266 km; F).
Nach einer letzten morgendlichen optionalen Pirschfahrt fahren Sie auf einer guten Teerstraße in südliche Richtung. Unterwegs können Sie einen Halt beim Otjikoto See einlegen und in Tsumeb das kleine, interessante Minenmuseum (falls offen) oder in Otjiwarongo die Krokodilfarm zu besuchen. Empfehlenswert wäre, wenn Sie nachmittags rechtzeitig zur optionalen Pirschfahrt auf der Frans Indongo Lodge eintreffen.
Ü: Frans Indongo Lodge.
20. Tag
Frans Indongo – Etango Gästefarm (ca. 340 km; F/A).
Genießen Sie den Vormittag und machen Sie sich in Ruhe auf den Weg nach Windhoek. Ein Besuch des Holzschnitzermarktes in Okahandja ist empfehlenswert, bevor Sie gegen Abend die Etango Gästefarm erreichen, wo Sie Ihre Namibia-Reise ausklingen lassen. Ein letzter Sundowner rundet den Tag ab.
Ü: Etango Gästefarm.
21. Tag
Windhoek Hosea Kutako Flughafen (ca. 3 km; F).
Entspannen Sie nochmals in typisch namibischer Gastfreundschaft. Am Spätnachmittag fahren Sie zum Hosea Kutako Internationalen Flughafen Windhoek und geben Ihren Mietwagen ab.
Leistungen
Übernachtungen; Verpflegung (F=Frühstück, A=Abendessen); Halbtagesausflug Swakopmund; 21 Tage Europcar Mietwagen Gruppe S (Mitsubishi ASX o.ä.) mit Classic Plus Versicherung (ohne Selbstbehalt; Mietwagenbedingungen S. 20-22); ausführlicher Reiseplan & Informationsmaterial.
Nicht eingeschlossen
persönliche Ausgaben wie Getränke; Trinkgelder; Benzin; Mahlzeiten, sämtliche Ausflüge, Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren.
Hinweise
Die angegebenen Aktivitäten bzw. Besichtigungen sind nur Vorschläge und nicht im Preis enthalten.

Preis pro Person in € bei Belegung mit Pers.

12
01.09.2014 - 31.10.20143.5042.349
01.11.2014 - 25.12.20143.3462.301
26.12.2014 - 15.06.20153.3922.341
16.06.2015 - 31.10.20153.8112.558