Reisefinder
Junge Mönche
Junge Mönche
Taktsang Monastery, Paro Tal
Taktsang Monastery, Paro Tal
Junge Mönche
Junge Mönche
Typische Landschaft
Typische Landschaft
Tempelfest in Bhutan
Tempelfest in Bhutan
Marktstand
Marktstand
Nalanda Institute, Rumtek
Nalanda Institute, Rumtek
Kinder in Bhutan
Kinder in Bhutan
Indischer Subkontinent
Bhutan, ein Land voller Überraschungen

Verschwiegene Klöster, buddhistische Traditionen, unberührte Landschaften, schroffe Berge und weite Täler - das Königreich Bhutan ist eine der spannendsten und ursprünglichsten Reiseziele der Welt. Sie werden nur selten ein Land finden, in dem die Religion so in das alltägliche Leben verankert ist, wie der Buddhismus in Bhutan. Hier wird Tanz, Musik und Kunst heute noch so unvermindert mit der selben Leidenschaft aufgeführt wie vor 300 Jahren.
Bevölkerung
Ca. 720.000 Einwohner leben auf einer Fläche von 47.000 km². Sie nennen sich Drukpa Yul, was "Bewohner von Druk Yül" (Drachenland) bedeutet. Die Bevölkerung unterteilt sich ein drei Hauptgruppen. In die mit den Tibetern verwandten Ngalongs, die Sharchops mit Wurzeln in Burma und Indien und die Lhotshampas, Nachfahren hinduistischer Einwanderer aus Nepal.
Einreise
Deutsche, schweizer und österreichische Staatsangehörige benötigen einen bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass und ein Visum, das im Reisepreis eingeschlossen ist.

Die Einreise ist per Flugzeug oder Bus möglich.
Bei der Anreise per Bus wird Bhutan über Phuntsholing betreten. Busverbindungen bestehen von Kalkutta mit Bussen der königlich bhutanesischen Regierung. Die Busse fahren vom Esplanade Busbahnhof in Kalkutta nach Phuntsholing.
Individualtourismus ist nicht möglich - es muss ein organisiertes Reiseprogramm gebucht sein!
In Bhutan gibt es keinerlei Eisenbahn oder inländischen Flugverkehr.
Flüge und Flugverbindungen
Eine direkte Flugverbindung von Europa nach Bhutan besteht nicht. Die nationale Fluglinie Druk Air bietet Flüge von Kathmandu in Nepal, Neu Delhi und Kalkutta in Indien, Dhaka in Bangladesch sowie Bangkok in Thailand an. Angeflogen wird der einzige Flughafen Bhutans in Paro (ca. 65 km westlich von der Haupstadt Thimphu). Jeder Tourist muss mindestens eine Strecke (Hin- oder Rückflug) mit dem Flugzeug tätigen. Die zweite Strecke kann über Land erfolgen.
Essen und Trinken
Kulinarisch hat Bhutan einiges zu bieten. Nationalgericht ist Ema Datshi (Käsechili, auch Ema Datsi), ein Eintopf, der in erster Linie aus milden grünen Chilischoten und Yak-Käse bereitet wird. Dazu serviert man roten Reis, der ursprünglich nur in dieser Region angebaut wurde. Ein weitere Bestandteil nahezu jeden Gerichtes ist Käse. In Bhutan wird für gewöhnlich zu jedem Essen Reis gereicht.
Als Getränk ist Tee, hier vor allem Buttertee, weit verbreitet. Daneben wird gerne reichlich von dem einheimischen Ara (einem Reis- oder Maisschnaps) getrunken.
Geschichte
Feste werden in Bhutan ausgelassen gefeiert. Elementarer Bestandteil der Feste ist der Tanz, der in vielfältiger Form existiert. Es gibt zahlreiche regionale Feste, deren Datum jedoch von Jahr zu Jahr variiert, da hier der Mondkalender ausschlaggebend ist.
09.-10.02. Losar - Neujahrsfest für ganz Bhutan
23.09. - Tag des heiligen Regens Alle natürlichen Wasservorkommen sind gesegnet. Ein Bad reinigt von schlechtem Kharma. Ende des Monsun und Beginn der Erntezeit
17.12. - Nationalfeiertag Erinnerung an die Krönung des ersten Königs von „Bhutan Ugyen Wangchuk“ 1907
Klima und Reisezeit
Das Klima ist im Süden tropisch, weiter nördlich und mit ansteigender Höhenlage wird es kälter. Monsun von Anfang Juni bis September. Tagsüber ist es meist sonnig und klar; vor allem im Winter kann es nachts empfindlich kalt werden. Oktober, November und April bis Mitte Juni sind die besten Urlaubsmonate mit geringer Niederschlagsmenge und angenehmen Temperaturen. In den südlichen Ausläufern des Himalaya ist es auch im Winter nicht sonderlich kalt.
Ortszeit
Die Differenz zur mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt im Winter +5 Std. und im Sommer +4 Std.
Sicherheit
Bhutan ist eines der sichersten Länder überhaupt. Vor allem auf dem Land ist Kriminalität sehr selten.
Sprache
Amtssprache ist Dzonka (auch Dzonghka), eine aus dem Tibetischen abstammende Sprache. Daneben werden Nepali und andere tibetische Dialekte gesprochen. Englisch wird in den Städten und an touristischen Attraktionen verstanden
Unterkünfte
Mit der Einreisegebühr von derzeit 250 US$ pro Tag sind neben dem lokalen Reiseführer, den benötigten Verkehrsmitteln (außer An- und Abreise), der Verpflegung und allen Eintrittsgeldern auch die örtlichen Unterkünfte voraus bezahlt und werden vom bhutanesischen Reiseveranstalter gestellt. In größeren Städten wird man im allgemeinen in erstaunlich modern eingerichteten und sauberen Hotels mit freundlichem Personal einquartiert, bei Trekkingtouren sind auch Übernachtungen im Zelt möglich.
Währung und Zahlungsmittel
Landeswährung ist der Bhutan Ngultrum (BTN). 1 EUR = ca. 78 BTN, 1 CHF = ca. 64 BTN (Stand Juli 2013). Indische Rupien werden akzeptiert. Kreditkarten werden selten akzeptiert. Geldwechsel ist bei der Bhutan National Bank und der Bank of Bhutan sowie am Flughafen möglich. Mit Reiseschecks erhält man einen günstigeren Kurs.