Polynesien

POLYNESIA DREAM // Reise 25.01.2019 - 13.03.2019

Hallo Herr Ivens,

 

sind mittlerweile heil bei der Tochter in Brisbane angekommen.

 

Die Katamarantour war klasse, gute Crew( eine phantastische Köchin) , gutes Programm der Crew , Wetter wurde nach 2 Tagen auf Boot weniger stürmisch, sodass wir alle keine Pillen gegen Seekrankheit mehr nehmen mussten.

Am ersten Tag hat der Captain gleich einen 60 Kilo schweren Red Thuna herausgefischt und unsere Fischversorgung war im Übermass gesichert! Eine Delikatesse und auf verschiedenste Arten von der Köchin zubereitet.

Andere Teilnehmer waren auch sehr nett, 4 andere Deutsche, 2 französischsprachige Kanadier aus Montreal, und 3 Franzosen.

Wir sassen dann als „Sprachpuffer“ zwischen beiden Lagern....

 

Das Taha‘a Island Resort war natürlich allererste Klasse, wir hatten einen Wasserbungalow der perfekt eingerichtet war.

Die Halbpension war auch sehr gut, die Bedienung gab uns den Tip eine Vorspeise zu teilen, dann den Hauptgang für beide zu bestellen und dann wieder einen Dessert zu teilen , und das eben ohne Aufschlag.

 

Die Transporte haben auch alle perfekt geklappt, nur beim Transport von Moorea mit Ferry und dann um 9.30 sofort zum Yachthafen war etwas blöd, da uns die Firma dann dort absetzte und noch keine Lokalität gegen 10 dort geöffnet hatte.

Haben uns dann von hinten in ein Lokal bugsiert und einfach mal dort hingesetzt. Dann bin ich zum Boot , der Captain sagte aber einchecken erst um 12 Uhr, dann bin ich wieder zum geschlossenen Lokal zurück....

 

Der Flug nach Papetee mit Zwischenstopp Bora Bora war auch toll bei gutem Wetter, da wir auch auf der richtigen , rechten Seite sassen um Fotos zu machen.

 

Dann eine ungemütliche Nacht in Papetee im Manava an der Strasse und über der Bar des Vorderhauses.....
 

Gottseidank mussten wir ja aber im 4.45 wieder aufstehen, da uns der Bus um 5.25 schon einsammelte um verschiedene Hotels anzufahren Richtung Flughafen.

 

Beim Flug von Papetee nach Auckland ausgeführt von Air Tahiti ! , interessierte sich niemand für meine unvollständigen Vornamen.

Hingegen in Auckland bei Air New Zealand wurde ich am Gate vorher aufgerufen , da Sie wissen wollten, was jetzt meine richtigen Vornamen sind. Ich hatte sicherheitshalber mal meinen alten abgelaufenen Pass dabei um zu erklären wieso es dann nur Walter Thesing war, sie haben aber kein Fass aufgemacht und das Boarding Ticket nochmal neu ausgefüllt.

 

So das war es mal vom Südseetrip , alles in allem eine tolles Erlebnis

 

Mit freundlichen Grüßen 


Franz Walter Thesing

Angela Thesing

 

... noch in Australien, den 16.02.2019

Haben Sie auch einen interessanten Reisebericht?


Ihre Erfahrungen geben wir gerne weiter...

Was haben Sie erlebt? Was können Sie weiterempfehlen? Welche Tipps haben Sie für andere interessierte Urlauber? Fügen Sie Gerne schöne Bilder bei.
 

Schreiben Sie über Ihre Reise